Carl und Lini Nathan-Rupp

Anno 1951 hat der Bankdirektor Carl Nathan (* 10. März 1891 in Mainz; † 11. September 1980 in Basel) seine erste Uhr erworben, 1976 seine letzte. 1982 kam die Sammlung Carl und Lini Nathan-Rupp in den Besitz des Historischen Museums, das eine international bedeutende Uhrensammlung besitzt, die im Haus zum Kirschgarten zu bewundern ist.

Das Legat umfasst 17 Elementar- (Sonnen-, Sand-, Öl- und Feueruhren), 72 Gross-, 131 Hals-, Taschen- und Form- sowie 22 Kutschenuhren. Sie wurden in der Zeit vom 16. bis zum 19. Jahrhundert hergestellt und stammen aus Europa, Indien und dem Fernen Osten.

Im Haus zum Kirschgarten an der Elisabethenstrasse ist der Sammlung ein eigener Saal gewidmet, und sie ist zudem in einem umfangreichen Katalog von Hans Christoph Ackermann (Die Uhrensammlung Nathan- Rupp - Druckerei Kreis) dokumentiert.

ISBN 3-7667-0724-8

Hunderte von schwarzweissen und farbigen Abbildungen lassen Details der komplizierten Innenleben erkennen, die in der Ausstellung kaum wahrnehmbar sind.

Weiterführender Artikel: Die Uhrensammlung Nathan-Rupp in der NZZ.ch